VITAE / Résumé


Me / Ich -CARLA GOMBAR (Coco de Jardin) 2012 in Wissembourg, France
Me / Ich -CARLA GOMBAR (Coco de Jardin) 2012 in Wissembourg, France

Meinen Malstil nenne ich Poetismus, da für mich Malerei bedeutet, Poesie in Farbe und Form auszudrücken. Inspiriert wurde ich vor allem vom Stil des französischen Art Déco und Art Nouveau und von der Malerei der “Fauves”.

Kindheit & Jugend
1968 Geboren und aufgewachsen bin ich in Pforzheim, Deutschland. Schon sehr früh faszinierte mich die Malerei, da mein Vater ein Kunsthändler und Kunstauktionator war. Umgeben von Kunst und Gemälden verschiedener Epochen und Stile, sammelte ich in elegantem Ambiente wunderbare Eindrücke und malte schon als Kind meinen grünen Frosch in Öl auf Holz. So entstand früh der Wunsch selbst künstlerisch tätig zu sein. Jedoch lernte ich zuerst den Beruf der Juwelengoldschmiedin an der Goldschmiedeschule Pforzheim.


Entscheidung für die Malerei
Erst als ich damals Mutter wurde, hatte ich mich dazu entschieden, dass das Malen meine Art ist, mich und meine Sensibilität für Poesie in Malerei auszudrücken. Es folgten einige Jahre des autodidaktischen Studiums, vorallem inspiriert durch französische Maler des Art Déco, während ich mit meinen drei Kindern zu Hause war.  Seit 2001 arbeitete ich als Kunstmalerin.


Es folgten internationale Ausstellungsbeteiligungen und internationale Medaillen und Diplôme.
Von Dezember 2011 bis Sommer 2013 lebte ich in Frankreich.

Danach erkrankte ich schwer an Depression und es dauerte fünf Jahre, bis ich wieder malen konnte.

Mein Möpschen Coco und der Glaube an Gott halfen mir, wieder aus der Blockade zu kommen und die

Heilung trat ein.
Inzwischen  male ich  in Pforzheim und Baden-Baden.
 

Ausstellungen / Exhibitions
(Beteiligungen mit einzelnen Bildern / Participations with single artworks)


 2001 "PREJUDICE"

WOMAN MADE GALLERY

CHICAGO

 2002 "TABLEAU POÊME"

Kairos New Art Gallery

MÜNCHEN

 2003 "SALON DES ARTISTES INDÉPENDANTS"
PARIS

2003 "GRAND CONCOURS INTERNATIONAL"

Analyse und Kritik meiner Malerei durch Dominique Chapelle (École du Louvre)

PUGET SUR ARGENS

2003 "SALON DES LEOPARDS"
ROQUEBRUNE SUR ARGENS

2003 Galérie Gam´Art
FREJUS

2004 "BILDENDE KÜNSTLER PORTRAITIEREN KÜNSTLER"

Alfred Kubin Galerie
MÜNCHEN

2004 "GAND PRIX DES DISTINTIONS"

(FNCF-E.A.G.)

2005 "SALON DES ARTISTES INDÉPENDANTS"
PARIS

2007 Internationale Akademie für Moderne Kunst, Finalisten-Ausstellung zum Kulturpreis

“MEDUSA AUREA”
ROM

2007 Einzelausstellung

“POESIE IN FARBE” 

Hotel Princess
PLOCHINGEN

2008 Charity Ausstellung Amnesty International
“KÜNSTLER FÜR DIE MENSCHENRECHTE” im Theater
ULM

2009 "SELECTED GERMAN ARTISTS"
Opera Gallery
BUDAPEST

 

2011 "POETISCHE BILDER"

GOLFYOUUP

Golfplatz

PFORZHEIM

 

2012 EINZELAUSSTELLUNG
PAtisserie Rébert
WISSEMBOURG

 

 



Medaillen & Diplôme


2003 BRONZEMEDAILLE  FRANKREICH (FNCF-E.A.G)

2003 EUROPÄISCHE  SILBERMEDAILLE
(FNCF-E.A.G)

2004 SILBERMEDAILLE  FRANKREICH (FNCF-E.A.G)

2006 “LA T´OILE  D´OR” (FNCF-E.A.G)
(Golden Canvas)

2007 BRONZEMEDAILLE “MEDUSA  AUREA” (3.Platz)
INTERNATIONALE  AKADEMIE
FÜR MODERNE KUNST , ROM

2013 “CREATEUR D´AUJOURD´HUI”
(FNCF-E.A.G.)



Mitglied der *FNCF-*EAG

FNCF= Fédération Nationale de la Culture Française

E.A.G.= European Art Group

 

 


(Signatur 2001-2012)

(Signatur ab 2012 bis heute)




Selbstportrait / Selfportrait "La Reconnaissance"
Selbstportrait / Selfportrait "La Reconnaissance"